Login

Mein KroeseWevers

Willkommen bei ˈMijn Kroeseweversˈ!
Mit ˈMijn KroeseWeversˈ erstellen Sie Ihre persönliche Website auf Ihre Präferenzen.

Ihre Vorteile:

  • Kundenspezifische Informationen und zuerst informiert
    Sofortige Übersicht der neuesten Blogs, Publikationen und White Papers, die zu Ihren Interessen passen.
  • Personalisierte Angebote
    Wenn Sie sich registrieren bieten wir Ihnen gern individuelle Angebote für den Bereich der Buchhaltung und (Steuer)Beratung.

Ändern sich Ihre Interessen? Unter ˈVoorkeurenˈ (Präferenzen) können Sie Ihre Einstellungen jederzeit ändern.

Ich bin Unternehmens Interessiert in


Register

Door te registreren kunt u uw aangegeven interessegebieden op meerdere apparaten gebruiken.

Wenn Sie auf ˈOpslaanˈ (Speichern) klicken erklären Sie sich mit unseren (unserem?).. einverstandenGeschäftsbedingungen.

Einstellungen speichern

Durch das Speichern Ihrer Einstellungen können Sie Ihre angegebenen Bereiche von Interesse auf mehreren Geräten zu verwenden.

Wenn Sie auf ˈOpslaanˈ (Speichern) klicken erklären Sie sich mit unseren (unserem?).. einverstandenGeschäftsbedingungen.

Login



Passwort vergessen?

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und erhalten Sie eine Email mit einem Link erhalten, um Ihr Passwort zurückzusetzen.



This website uses cookies. Click here for our privacy policy.
Akkoord Niet akkoord
  • Marielle Kisfeld-Mommer MB RB
  • Steuerberater
  • +31 (0)541-530666
  • +31 (0)6-34422156
Marielle Kisfeld-Mommer MB RB
Case: Umsatzsteuer: Die Niederlande sind das Tor nach Europa
Speichern in 'Mein KroeseWevers'

26.11.2018

  • Bedoelde u: Belastingadvies Steuerberatung
  • International

Case: Umsatzsteuer: Die Niederlande sind das Tor nach Europa

In den vergangenen Jahren lässt sich eine stark zunehmende Internationalisierung des Handels beobachten. Die Berater von KroeseWevers werden regelmäßig eingeschaltet, um internationale Unternehmen, die die Niederlande im wahrsten Sinne als „Tor nach Europa“ betrachten, im Rahmen ihrer steuerrechtlichen Angelegenheiten zu unterstützen und zu begleiten.

Welche Herausforderungen bestehen im Rahmen von Beratungen dieser Art und was kann die Einbeziehung von Steuerberatern bewirken? Diese Fragen werden wir anhand eines Fallbeispiels aus der Praxis beantworten. Es handelt sich dabei um einen großen, internationalen Chemiekonzern, der seine Waren nach Rotterdam importiert und von dort aus in Europa distribuiert.

 

DIE HERAUSFORDERUNG

Die Einschaltung eines Steuervertreters vermeiden

Anfang 2018 trat ein in Südostasien ansässiger Chemiekonzern an uns heran. Der Konzern war bereits seit dem Jahr 2014 an einem Produktionsstandort in Deutschland tätig. Durch die guten finanziellen Ergebnisse ergab sich der Wunsch nach einem weiteren Ausbau der Tätigkeiten in Europa.

Der erste Schritt beinhaltete den Import und Weiterverkauf von Halbfabrikaten in großem Umfang aus Asien. Durch die geografische Lage und die hervorragende Infrastruktur wurde beschlossen, die Niederlande als Ausgangsbasis zu nutzen.

Im Rahmen der Import- und Weiterverkaufstätigkeiten von Waren sah sich der Konzern mit der Erhebung von Steuern und Zöllen konfrontiert. Auf Anraten seines Stamm-Logistikpartners wurde der Kontakt zu einem Steuervertreter mit allgemeiner Vollmacht hergestellt, der die steuerlichen Pflichten in den Niederlanden bearbeiten konnte.

Diese Lösung hatte den Vorteil, dass auf eine Registrierung für Mehrwertsteuerzwecke in den Niederlanden verzichtet werden konnte. Ferner konnte für Einfuhren das Reverse-Charge Verfahren (eine Umkehrung der Steuerschuldnerschaft) zur Vermeidung eines Finanzierungsnachteils genutzt werden.

Der größte Nachteil dieser Lösung lag in den beträchtlichen Kosten des Steuervertreters mit allgemeiner Vollmacht und der geforderten Sicherheit im Rahmen der Erstellung der Umsatzsteuererklärung. Zudem war diese Lösung auf lange Sicht nicht tragfähig, da es außerdem Pläne gab, in den Niederlanden einen Produktionsstandort und ein Verkaufsbüro zu errichten.

Unsere Herausforderung bestand in der Entwicklung einer zukunftsbeständigen Lösung, bei der die beträchtlichen Kosten und die Sicherheitsleistung der Steuervertretung verhindert werden, während die Umkehrung der Steuerschuldnerschaft in Bezug auf die Importe gleichzeitig erhalten werden sollte.

DIE LÖSUNG

Gründung einer BV in den Niederlanden

Um den Einsatz und die damit einhergehenden Kosten eines Steuervertreters zu vermeiden, war es erforderlich, dass der Konzern in den Niederlanden ein für Mehrwertsteuerzwecke registriertes Unternehmen wird und die Umsatzsteuererklärung (gegebenenfalls mit Unterstützung von KroeseWevers) selbstständig einreichen würde.

Dass im Falle einer alleinigen Mehrwertsteuer-Registrierung entstehende Problem war das Erlöschen des Umsatzsteueranspruchs bei der Einfuhr. Das Reverse-Charge Verfahren ist nämlich nur anwendbar, wenn ein Steuervertreter eingesetzt wird oder die importierende Partei in den Niederlanden ansässig ist. Das Erlöschen des Umsatzsteueranspruchs würde dazu führen, dass unmittelbar bei der Einfuhr der Waren, Umsatzsteuer entrichtet werden muss, anstatt auf Grundlage der regulären Umsatzsteuererklärung. Dies würde einen beträchtlichen Finanzierungsnachteil zur Folge haben.

Vor dem Hintergrund, dass die Anwendung des Reverse-Charge Verfahrens im Rahmen der Einfuhr Voraussetzung für eine adäquate Lösung war, wurde am Ende vorgeschlagen, eine BV in den Niederlanden zu errichten. Diese Lösung passte zudem zu den Plänen, in den Niederlanden einen Produktionsstandort und ein Verkaufsbüro einzurichten.

DIE LEHREN

Kommunikation auf der richtigen Ebene

In diesem Fall erfolgte die Kommunikation zunächst mit den Mitarbeitern aus dem Bereich Finanzen am Produktionsstandort in Deutschland. Die vorgetragene Lösung wurde dort zwar positiv aufgenommen, allerdings ohne Einleitung entsprechender Folgeschritte. Dies war auf die abwartende Haltung der Muttergesellschaft in Südostasien zurückzuführen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern in Deutschland wurde dann beschlossen, direkt mit den verantwortlichen Personen in Asien in Kontakt zu treten. Dies bot uns die Möglichkeit, die Lösung (noch) besser zu erläutern. Am Ende waren auch die Verantwortlichen in Asien von der Lösung überzeugt und haben wir als KroeseWevers eine begleitende Rolle bei der weiteren Umsetzung eingenommen.

DIE SCHLUSSFOLGERUNG

Die Niederlande sind das Tor nach Europa

In diesem Fall wurde erneut bestätigt, dass die Niederlande als Niederlassungs- und Transitland viel zu bieten haben. Natürlich spielen die geografische Lage und die hervorragende Infrastruktur eine wichtige Rolle, aber am Ende sind die finanziellen und steuerlichen Argumente häufig ausschlaggebend. In politischer Hinsicht ist das Thema oftmals sensibel, jedoch sind die Niederlande aus vielen Gründen das Tor nach Europa und darauf dürfen wir stolz sein.

Suchen Sie (steuerlichen) Rat bei internationalen Tätigkeiten?

Benötigen Sie Rat bei internationalen Tätigkeiten? Wir sind Ihnen dabei selbstverständlich gerne behilflich, gegebenenfalls gemeinsam mit internationalen Partnern aus unserem Nexia International Netzwerk, das circa 250 unabhängige finanzielle Dienstleister aus über 115 Ländern umfasst. Nehmen Sie bei Fragen einfach Kontakt mit unserem Expertenteam für internationale Unternehmen auf.

Im Zusammenhang mit dieser Publikation