05-06-2020

Beschäftigen Sie grenzüberschreitend tätige Arbeitnehmer, die durch das Coronavirus im Homeoffice arbeiten?

Grensoverschrijdend actief als werknemer en door coronavirus werkzaam vanuit een Home Office

Beschäftigen Sie als deutscher Arbeitgeber Niederländer, die üblicherweise in Deutschland, nun aber infolge des Coronavirus überwiegend im Homeoffice in den Niederlanden arbeiten? Wenn ja, kann sich dies auf Steuern und Sozialversicherungsbeiträge auswirken. Derzeit liegen dazu die folgenden Informationen vor:

Aktuelle Situation

Arbeitet Ihr Arbeitnehmer gewöhnlich vier Tage in Deutschland und nur einen Tag in den Niederlanden, zum Beispiel im Homeoffice, gibt es zwei wesentliche Aspekte, die man darüber wissen sollte: Welches Land erhebt die Steuern und in welchem Land ist der Arbeitnehmer sozialversichert? Arbeitet der Arbeitnehmer vier Tage in Deutschland und einen Tag in den Niederlanden, erhebt Deutschland Steuern über die vier in Deutschland gearbeiteten Tage. Die Niederlande erhebt Steuern über den Homeoffice Tag in den Niederlanden. In diesem Fall besteht also eine Aufteilung der Steuerschuld. Diese Aufteilung schließt dahingegen nicht die Sozialversicherungsbeiträge ein, denn ein Arbeitnehmer kann nur in einem einzigen Land sozialversichert sein. Arbeitet der Arbeitnehmer weniger als 25% in den Niederlanden, ist er in Deutschland versichert.

Angenommen, Ihr Arbeitnehmer arbeitet infolge des Coronavirus für einige Wochen an fünf Tagen die Woche im Homeoffice in den Niederlanden. Wirkt sich dies auf die Steuer und Sozialversicherungsbeiträge aus?

Sozialversicherung

Die DVKA (Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland) hat mitgeteilt, dass sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts für Personen ändert, die durch das Coronavirus vorübergehend mehr Zeit im Homeoffice arbeiten als dies üblicherweise der Fall ist. Ihre Arbeitnehmer sind somit nach wie vor in Deutschland sozialversichert.

Steuer

Auf Grundlage des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen den Niederlanden und Deutschland wird der Lohn in dem Land besteuert, in dem der Arbeitnehmer seiner Beschäftigung nachgeht. Es ist daher denkbar, dass die Niederlande die Steuer über alle fünf Home-Office tage erheben wird.

Momentan gibt es in den Niederlanden einen Beschluss, in dem steht, dass Mitarbeiter mit einer festen Tage-Aufteilung weiterhin diese Aufteilung anwenden dürfen. Bei Mitarbeitern die ab und zu in dem anderen Staat arbeiten, sollte monatlich genau nach dieser prozentualen Aufteilung entlohnt werden. Wenn diese Mitarbeiter zurzeit nicht in Deutschland arbeiten, sollte das Gehalt vollständig in den Niederlanden versteuert werden.

Haben Sie Fragen zu unserem Artikel? Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen gerne an unsere Berater.

Möchten Sie mehr wissen?
Nehmen Sie Kontakt auf
905 B0570 bewerkt
mr. drs. Harold Oude Smeijers
Geschäftsführer Steuerberatung
Eine Email senden +31 (0)5 41 21 74 27
Brauchen Sie Hilfe? +31 (0)53 850 49 00
Kontakt aufnehmen
KroeseWevers verwendet Cookies

Um Sie besser und persönlicher zu unterstützen, nutzen wir Cookies. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken, aber auch für Marketingzwecke (zum Beispiel durch das Setzen von Präferenzen hinsichtlich von Werbung). In dem Sie auf „Selber einstellen“ klicken, können Sie mehr über unsere Cookies lesen und Ihre Präferenzen ändern. In dem Sie auf „Annehmen und Fortfahren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von allen Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinien zu.